Wir haben diese Seiten ins Leben gerufen, weil wir den Dialog zwischen Kunst und Künstlichkeit sehr interessant finden. Gerade der Werkstoff Kunststoff ist so interessant, weil er im Namen das Künstliche trägt, Kunst aber letztlich auch etwas künstlich Erschaffenes ist. Der Künstler schafft Kunst, in dem er künstliche, nicht organisch gewachsene Kunstwerke schafft. Und der Kunststoff ist ein ebenfalls nicht natürlich vorkommender Werkstoff, der erst geschaffen werden muss.

So verwundert es nicht, dass viele Künstler sich dieses Kunststoffes angenommen haben und ihn auf vielerlei Weise verwenden.

Wir zeigen zum Beispiel, welche Kunststoffe von Künstlern benutzt wurden und werden. Ganz oben auf der Liste steht dabei die Acrylfarbe, die zum Beispiel von Roy Lichtenstein und Andy Warhol verwendet wurde. Sie ist vor allem wegen der Leuchtkraft bei Künstlern beliebt. aber auch Plexiglas findet man immer wieder in Skulpturen. Und manche Künstler nehmen auch bereits vorhandene Objekte aus Kunststoff, um sie dann künstlerisch zu verfremden und in neuen Zusammenhang zu stellen.

Wir werfen ausserdem einen Blick in die Werkstätte des Künstlers, das Atelier und erklären, welche Geschichte es hat und wie es heute genutzt wird. Denn einst war es nicht nur Wirkungsstätte, sondern auch Schule für den Nachwuchs. Man traf sich früher beim Meister, schaute ihm über die Schulter und dürfte irgendwann die ersten Pinselstriche selbst machen. Heute sind Ateliers auch manchmal Ausstellungsräume.

Wie weit Kunst heute in künstliche Welten reicht, zeigen die Online-Kasinos, deren virtuelle Spielautomaten aufwändig gestaltet sind. Dazu braucht es aber auch eine menge künstlerische Arbeit.

Wir hoffen Sie finden die Informationen auf diesen Seiten hilfreich und wünschen viel Spaß beim Lesen.