Kunststoff und Plastik wird seit seiner Erfindung als Werkstoff verwendet. Das wohl erste Kunststoff-Kunstwerk wurde 1916 von einem russischen Künstler geschaffen der dafür Rhodoid verwendete. Dieses ist ein Zellulose-Azetat, mit dem man eigentlich Billardkugeln produzierte. Der Bildhauer Naum Gabo machte darauf seine kubistische Skulptur Kopf Nummer 2.

Wenige Jahre später wurde ein weiterer Kunststoff erfunden: Polymethylmethacrylat oder besser bekannt als Plexiglas. Hier bot sich ein völlig neues Feld für Bildhauer. Denn das Plastik ließ sich einfacher schneiden als Glas, es schuf aber bis dahin unbekannte und ungesehene Lichteffekte, die den Skulpturen einen besonderen Charme haben. Gerade der Gegensatz zwischen dem sauberen reinen Glas und dem lichtstreuenden Plexiglas machte für viele die Arbeit so spannend.

Eine der großen Probleme das Bildhauer mit den üblichen Werkstoff hatten, was das Gewicht. Ob Stein, Bronze, Holz oder Gips, aber einer gewissen Größe war es kaum möglich eine Skulptur zu bewegen. Das änderte sich mit Polyester. Damit konnte man meterhohe Skulpturen schaffen, die nur einen Bruchteil wogen. Ein prominentes Beispiel sind die Nanas der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle, jene rundlichen überdimensionalen Frauenkörper, die schon Legende geworden sind.

Und nicht vergessen sollte man die Acrylfarbe, die ebenfalls auf Kunststoffen basiert. Ohne sie hätte es Meisterwerke der Kunst nicht gegeben. So haben sowohl Roy Lichtenstein als auch Andy Warhol gerne die Kunstfarbe verwendet. Sie ist unter anderem beliebt, weil sie sich mit Wasser mischen lässt. Letztlich sind es aber die leuchtenden Farben, die Acrylbilder so aussergewöhnlich machen, und die man in Ölbildern so nicht finden kann.

Da die meisten Kunstfarben und -werkstoffe in den Jahren nach dem Weltkrieg bekannt wurden, waren sie auch Ausdruck der Künstler für einen Neuanfang in der Moderne. Man wollte weg von alten Zöpfen und war froh, neue Werkstoffe zur Hand zu haben, die auch neue Kunstformen entstehen ließen. Heute wird sogar mit Industrieschaum gearbeitet.